Archive for August, 2012

Do. 30.8.// 19 Uhr// Vortrag Jörg Kronauer: Waffenexporte aus Kassel und Deutschland in die Arabische Welt und ihre Folgen

0

Vom 30.08.-02.09.2012 werden in Kassel die „Tents, not Tanks„-Aktionstage gegen Rüstungsindustrie und Militarismus stattfinden. Am 30.08. um 19.00 Uhr findet die Auftaktveranstaltung „Waffenexporte aus Kassel und Deutschland in die Arabische Welt und ihre Folgen” im Kasseler „Karoshi“ mit Referent Jörg Kronauer statt. Kronauer ist Herausgeber des im Herbst 2011 erschienen Buches „Despoten-Dämmerung” und Autor beim Magazin „konkret“. Nach seiner Einführung in die Thematik wird Raum für Fragen und Diskussionen bestehen.

Der Vortrag wird mitorganisiert von der AG „Wirtschafts- und Regionalgeschichte“ und unterstützt vom Studentischen Projektrat der Uni Kassel.

Sa. 15.09 // 19 Uhr // Buchvorstellung – Stencilworkshop – Ausstellung

1

Revolutionäre Frauen: Buchvorstellung – Stencilworkshop – Ausstellung

Das Buch

Das Queen of the Neighbourhood Collective versorgt die nach revolutionären Stencils hungrigen Straßen mit neuem feministischen Glanz und macht sich über die Che-Effekte in der westlichen Kulturindustrie lustig. In Schrift und Bild portraitiert werden dreißig Aktivistinnen, Anarchistinnen, Feministinnen, Freiheitskämpferinnen und Visionärinnen wie Emma Goldman, Angela Davis, Hannie Schaft, Sylvia Rivera, Mother Jones und viele andere.
Das Queen of the Neighbourhood Collective (Aotearoa/Neuseeland), ein Kollektiv aus Schriftstellerinnen, Forscherinnen, Redakteurinnen und Grafikdesignerinnen, sind Tui Gordon, Hoyden, Melissa Steiner, Anna Kelliher, Rachel Bell, Anna-Claire Hunter und Janet McAllister und einige ausgewählte Freundinnen und Mitstreiterinnen.

Buchvorstellung

carina von der edition assemblage liest vor, erzählt aus der Entstehungsgeschichte des Buches „Revolutionäre Frauen“ und diskutiert mit euch über den Sinn und Unsinn von Stencils, Personenkult und dem ganzen Rest.

Stencilworkshop

Revolutionäre Bastelstunde! Ob T-Shirts, Leinwände oder Schranktüren – bringt mit, was immer ihr verschönern wollt und dann wird gesprüht.
Egal, ob ihr alte Street-Art-Hasen seid, oder zum ersten mal eine Spraydose in der Hand haltet, jede*r kann mitmachen. Wir helfen uns gegenseitig und probieren neue Tricks und Techniken aus.

Anschließend gibt es für eine Woche im Karoshi eine zum Thema Stencils passende Ausstellung, u.a. mit „historischen“ Schablonen aus dem Fundus des Archivs der Sozialen Bewegungen Kassel.

Die Veranstaltung wird unterstützt von:
Kasseler Linke
Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen

Do. 16.8. // 19.30 Uhr // Filmvorführung „The truth lies in Rostock“

0

Am Donnerstag, 16. August um 19.30 im Karoshi: Filmvorführung „The truth lies in Rostock“

Zwischen dem 22. und 26. August 1992 ereigneten sich in Rostock-Lichtenhagen die größten rassistischen Pogrome der Nachkriegszeit. Tagelang belagerte ein wütender Mob – mehrere tausend „ganznormaler“ Bürger_Innen und Neonazis – die „Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber“, wo
Asylsuchende unter menschenunwürdigen Bedingungen untergebracht waren. Das Haus wurde unter Applaus in Brand gesteckt und verwüstet. Die Polizei zog sich zurück. Nur mit Glück konnten sich die Bewohner_Innen auf das Dach retten.

Zuvor wurden gewalttätige Übergriffe auf Migrant_Innen in Hoyerswerda (1991) und Mannheim (1992) sowie später in Mölln (1992) und Solingen (1993) verübt. Die Taten waren Ausdruck einer rassistischen Grundstimmung in der Bevölkerung. Die Bundesregierung reagierte 1992 mit dem sog. “Asylkompromiss”: die Abschaffung des individuellen Rechts auf Asyl und der Verschlechterung der Bedingungen der hier lebenden Asylsuchenden.
Seit 1990 sind mindestens 182 Menschen durch diesen menschenfeindlichen Terror zu Tode gekommen. Aktuelle Studien zeigen ausländerfeindliche Einstellungen bei knapp der Hälfte der Bürger_Innen in der BRD. In der Öffentlichkeit wird die faschistisch motivierte Mordserie der NSU als “Dönermorde” relativiert und damit die Opfer weiter in rassistischer Weise herabgewürdigt.
Wir möchten mit der Vorführung des Films an die Opfer rassistischer Gewalt erinnern.

Organisiert von: spunk, ak raccoons, AG*Gegen Rassismus – Für Flüchtende*, KUK, AStA Kassel

Fr | 10.08. | 19h | Gemeinsam Kasse machen! – Gemeinsame Ökonomien und Finanzkooperativen

0

Mit  zwei Kommunardinnen vom Lossehof (Oberkaufungen) und Gottfried Schubert (Tübingen, Anavan-Netzwerk und Vernetzungsinitiative GemÖk²)

Ich gebe was ich kann und nehme mir, was ich brauche. In Gemeinsamen Ökonomien wird diese Idee des solidarischen Finanzpools im Hier und Jetzt gelebt. Von einer gemeinsamer Kasse einer kleinen Gruppe von Freund_Innen über das Zusammenleben und -arbeiten in Kommunen bis zu überregionalen Netzwerken – es gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Modelle.

Ein Konto für alle – wie geht das? Können gemeinsame Ökonomien ein politisches Mittel auf dem Weg zu einer nicht-hierarchischen, bedürfnissorientierten Gesellschaft sein? Im Rahmen dieser Veranstaltung möchten wir bestehende Ansätze diskutieren und neue Ideen für weiterführende Konzepte kennenlernen.

 

Der Vortrag findet im Rahmen der Vortragsreihe Querfeldein – Auf der Suche nach anderen Wegen zu einem schönen Leben statt. Präsentiert vom ak spunk<< mit freundlicher Unterstützung der Rosa-Luxemburg Stiftung Hessen und des Projektrats des AStA der Uni Kassel.

Eintritt frei!

WICHTIGER HINWEIS: Der Vortrag findet entgegen der Ankündigung im RLS-Programm „Kunst in der Krise – Krise in der Kunst“ NICHT in der Kommune Niederkaufungen statt!

 

Weiterführende Links:

www.lossehof.de

www.anavan.org

gemoekhochzwei.wordpress.com

Go to Top