Karoshi

Karoshi

This user hasn't shared any profile information

Home page: http://www.karoshi-kassel.de

Posts by Karoshi

Mo 22.04. | 19h | Linker und rechter Protest gegen die EZB ?! – Podiumsdiskussion zu Blockupy (01.06.) und Nazikundgebung (01.05.) in Frankfurt

0

Podiumsdiskussion im Spannungsfeld der Nazikundgebung am 01.Mai und Blockupy am 01.06. jeweils in Frankfurt. Mit Vertreter*innen der Bündisse „Um‘s Ganze“ (antifa [f]), „Interventionistische Linke sowieBlockupy“.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Nach der Krise ist vor der Krise – Globale Soziale Kämpfe im Kontext der Krise“ von Februar bis Juli 2013

Weitere Infos im Faltblatt (PDF)

 

Proteste gegen die EZB
Emanzipatorische Perspektiven wider das autoritäre Krisenregime vs. reaktionäre völkische Krisenlösungen

Nach intensiven Krisenprotesten 2012 mobilisiert ein Bündnis linker Gruppen zum 31. Mai 2013 erneut zum internationalen Aktionstag „Blockupy“ nach Frankfurt. Die in Frankfurt angesiedelte EZB ist der symbolische Ort, an dem sich der Widerstand gegen das von der Troika durchgesetzte europäische Austeritätsregime manifestiert und die Solidarität mit den von der Verarmungspolitik Betroffenen zum Ausdruck gebracht wird.

Dieses Jahr versucht jedoch auch die extreme Rechte mit einer Kundgebung am 1.Mai Ängste und Ressentiments im Kontext der kapitalistischen Krise für die Verbreitung ihrer menschenverachtenden Ideologie zu nutzen. Zu beiden Daten wird die Europäische Zentralbank symbolischer Bezugspunkt für die Proteste sein. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion wollen wir uns mit den Hintergründen und Gefahren völkischer „Kritik“ am Kapitalismus auseinandersetzen. Zugleich soll die Notwendigkeit der Kritik an der technokratischen europäischen Krisenpolitik sowie an der deutschen Rolle in der EU-Finanzpolitik verdeutlicht werden.

Daran anschließend folgt ein kurzer Informationsteil zum Ablauf der Gegendemonstration zur Nazikundgebung am 01.05. sowie zum internationalen Aktionstag „Blockupy“ am 31.05./01.06.2013.

 

Sprache (Language): Deutsch (German). Übersetzung möglich (Translations possible): English, Spanish

Die Veranstaltung wird organisiert von
D.O.R.N.

Kritischen Uni Kassel
ak spunk<<

 

Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Reihe: (mehr Infos und alle vergangenen Veranstaltungen im Flyer)

Mo 22.04. » 19h
Proteste gegen die EZB
Emanzipatorische Perspektiven wider das autoritäre Krisenregime vs. reaktionäre völkische Krisenlösungen
In Zusammenarbeit mit dem ak spunk<<
Karoshi

Do 23.05. » 19h
Selbstverwaltete Schulen als eine Antwort auf die soziale Krise in Argentinien
Die aktuellen Erfahrungen der „Schulen von Unten“ (Bachilleratos Populares)
VHS, Raum 304, Wilhelmshöher Allee 19–21

Mi 19.06. » 20h
Über die Krise hinaus denken
Der konstituierende Prozess in Spanien
KUK-Raum, Nora-Platiel-Str. 6 (Uni-Campus Hopla), R0213

Mo 15.07. » 20h
Aufstand / Reaktion / Umbruch / Restauration
Ägypten zwischen progressiven Kräften und reaktionärem Backlash
KUK-Raum, Nora-Platiel-Str. 6 (Uni-Campus Hopla), R0213

0

Vortrag
21.03.13 20.00 Uhr

Beleuchtet werden Anhand von lokalen Beispielen Grundzüge aktueller Organisationsformen von Neonazis und deren Strukturen.
Es werden Symbole und Codes von Neonazis und deren Gruppen erläutert, sowie Beispiele für neonazistische Kleider und Musik gegeben.

Neonazis bedienen sich häufig populistischer und erst mal auf den ersten Blick nicht als neonazistisch erkennender Themen, auch darauf wird anhand von Beispielen eingegangen.

Im Anschluss gibt es noch Kneipe und Zeit für Diskussionen.

 

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der Neonaziszene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

 

So 09.09. 20h | Aktueller politischer Dokumentarfilm in Russland | Vortrag + Diskussion

0

mit Ira Kormannshaus (Filmkuratorin, Berlin)

 

 

 

 

 

 

 

Der sowjetische Dokumentarfilm entwickelte ab Mitte der 60er mit der Leningrader Schule ein „menschliches Antlitz“. Dieses ging bei der TVisierung des russischen Dokumentarfilms Mitte der 90er vor die Hunde. Wie sieht es aktuell aus – stimmt die Behauptung von der Avantgarde-Funktion der Kreativen oder hinken diese hinterher? Gerade jetzt in Zeiten des zugleich marginalen und höchst medienwirksamen Protests in Russland (Stichwort Pussy Riot) wird diese Frage mehr als spannend.

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Reihe „Plus + – Minus“ des top e.V., Berlin/Kassel in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung Hessen.

 

Plus + – Minus

Das ästhetische Mehr oder Weniger von Produktionsweisen in Ökonomien der Krise

Wir fragen nach den aktuellen und historischen Zusammenhängen von Erkenntnismöglichkeiten und demokratischer Debatte sozio-ästhetischer Art – mitten im „Auge des Hurrikans“ neo-imperialistischer Politik – und welche Praxen vor uns liegen.

 

Fr | 10.08. | 19h | Gemeinsam Kasse machen! – Gemeinsame Ökonomien und Finanzkooperativen

0

Mit  zwei Kommunardinnen vom Lossehof (Oberkaufungen) und Gottfried Schubert (Tübingen, Anavan-Netzwerk und Vernetzungsinitiative GemÖk²)

Ich gebe was ich kann und nehme mir, was ich brauche. In Gemeinsamen Ökonomien wird diese Idee des solidarischen Finanzpools im Hier und Jetzt gelebt. Von einer gemeinsamer Kasse einer kleinen Gruppe von Freund_Innen über das Zusammenleben und -arbeiten in Kommunen bis zu überregionalen Netzwerken – es gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Modelle.

Ein Konto für alle – wie geht das? Können gemeinsame Ökonomien ein politisches Mittel auf dem Weg zu einer nicht-hierarchischen, bedürfnissorientierten Gesellschaft sein? Im Rahmen dieser Veranstaltung möchten wir bestehende Ansätze diskutieren und neue Ideen für weiterführende Konzepte kennenlernen.

 

Der Vortrag findet im Rahmen der Vortragsreihe Querfeldein – Auf der Suche nach anderen Wegen zu einem schönen Leben statt. Präsentiert vom ak spunk<< mit freundlicher Unterstützung der Rosa-Luxemburg Stiftung Hessen und des Projektrats des AStA der Uni Kassel.

Eintritt frei!

WICHTIGER HINWEIS: Der Vortrag findet entgegen der Ankündigung im RLS-Programm „Kunst in der Krise – Krise in der Kunst“ NICHT in der Kommune Niederkaufungen statt!

 

Weiterführende Links:

www.lossehof.de

www.anavan.org

gemoekhochzwei.wordpress.com

Fr 09.03. // 19h // Infoveranstaltung zur Kapitalismuskrise und M31-Aktionstag

0

 

„Die Krise heißt Kapitalismus!“

Vortrag und Diskussion mit der Gurppe AZE andere Zustände ermöglichen [Berlin]
Freitag, 9. März 19:00 Uhr

Am 31. März wird der „European day of action against capitalism“ ein Zeichen antikapitalistischer Solidarität gegen das Krisenregime setzen! In verschiedenen Städten Europas wird es Proteste geben. In Deutschland wird nach Frankfurt, Sitz der EZB und eines der Zentren der Krisenbearbeitung, mobilisiert.


 

Die Veranstaltung ist in drei Teile aufgeteilt:

1. Für die Analyse der Eurokrise ist es wichtig, die Gründe der Wiederkehr von Krisen im Kapitalismus zu untersuchen. Die Kapitalakkumulation stößt immer wieder an die Grenze der Verwertung. Es stehen zum einen vielfältige Interessen der Menschen der Akkumulation gegenüber, zum anderen untergräbt die kapitalistische Organisierung fortwährend ihre eigenen Existenzbedingungen. Der Staat verfolgt zu unterschiedlichen Zeiten verschiedene ökonomischen Politiken, welche dieses Problem zu lösen versuchen, im aktuellen Fall mit großen Schwierigkeiten.

2. Anschließend folgt eine Darstellung der Eurokrise und die Erläuterung der wichtigsten Instrumente. Die Rolle der Europäischen Zentralbank, „Rettungsschirme“, Staatsanleihen und die spezifische Konstitution der Europäischen Währungsunion werden erläutert. Dabei liegt in der Analyse ein größerer Fokus auf Griechenland. In Griechenland hat die Krise den bisher schwersten Verlauf und ist konfrontiert mit massiven Protesten.

3. Danach folgen Informationen zum Europäischen Aktionstag am 31. März und die dann stattfindende Demonstration in Frankfurt. Der 31. März wird der Auftakt zu weiteren Protesten zur Eurokrise sein.

Weitere Infos:
march31.net
Aufruf von und zu M31
Flyer zur Kassler Infoveranstaltung

Wir laden euch alle recht herzlich dazu ein!

 

 

Veranstaltet von ak spunk
Unterstützt durch:
Arbeitsgruppe *Gegen Rassismus – für Flüchtende*
ak:raccoons
D.O.R.N.

 

 

Queeroshi fällt am Do 10.11. leider aus!

0

Leider muss Queeroshi (queer´n´radical feminist hangout für lesben-schwule-inter-bi-trans*-queers!) am morgigen Donnerstag, den 10.11. leider ausfallen! Das nächste Mal findet Queeroshi wie gewohnt am 2. Donnerstag im Monat – also dem Do, 08.12.2011 – statt. Bis dann!

Fr | 28.10. | 21h | HangOut im Rahmen des Vernetzungstreffens „Gemeinsame Ökonomie“

1

Im Rahmen des Vernetzungstreffens „Gemeinsame Ökonomie“, welches an diesem Wochenende (28. bis 30.10.2011) im Karoshi stattfindet, wird es am Freitag Abend für alle Interessierten – oder auch einfach nur so – Gelegenheit zum Kennenlernen und Austausch bei Musik und schmackhaften Getränken geben. Das Vernetzungstreffen wird von verschiedenen GemÖk-Gruppen organisiert und ist selbst nicht öffentlich bzw. nur nach Anmeldung. Heute abend ist aber natürlich offen für alle. Bis dann!

Beginn: 21h

Kommt zur antifaschistischen Demo! // Wehret den Zuständen // 17.09. 14h HBF

1

Das Karoshi unterstützt die antifaschistische Demo „Wehret den Zuständen – Aktiv gegen Nazis und Rassismus – in Kassel und überall“ am 17.09. um 14 Uhr. Los geht’s am Kassler Hauptbahnhof. Die Demo wird vom „Kassler Bündnis gegen Rechts“ organisiert und möchte ein deutliches Zeichen gegen Rassismus, Faschismus, Homophobie, Sexismus, sowie Islamfeindlichkeit und Antisemitismus setzen. Insbesondere richtet sich die Demo gegen die Kassler Neonazi-Szene wie beispielsweise Sturm 18 und den Freien Widerstand Kassel.

Weitere und ausführlichere Infos zur Kassler Neonazi-Szene und den Hintergründen der Demo findet ihr auf dem Demo-Flyer.

Mo // 12.09. 19h // Vortrag: Punk, Autonomie und freie Kultur in Mexiko

1

Momentan ist Mexiko vor allem wegen des eskalierenden Drogenkrieges in den Schlagzeilen. Leicht wird dabei übersehen, dass es in Mexiko auch eine lebendige alternative politische und kulturelle Szene gibt. Der Punk-Aktivist Pirra Mofeta aus Mexiko-Stadt berichtet von den spannenden Erfahrungen und Erlebnissen, die die Kollektive, in denen er mitarbeitet, in den letzten Jahren gemacht haben:

Das Fanzine „Comunidad Punk,
die alternative Internetplattform „Espora.org,
das politische Info- und Kultur-Kollektiv „La Furia de las Calles,
das Wohn- und Freiraumprojekt „Z.A.M., (Weitere Infos auf deutsch …)
das Freie-Software-Projekt „Hacklab Autónomo sowie
das Öko-Projekt „Comunidad EcoPunk.

Diese Projekte fördern eine freiheitliche, unabhängige Kultur, den Umweltschutz und die solidarische Weitergabe von Wissen und Know-How. Sie unterstützen soziale Bewegungen wie die Zapatistas und machen im Großstadtdschungel von Mexiko-Stadt Informationsarbeit zu deren Kämpfen. Darüber hinaus wird im Rahmen der Veranstaltung auch über die Situation der antipatriarchalen und queer-Kämpfe in diesen Kontexten informiert.

Der Vortrag findet im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der Gruppe B.A.S.T.A. aus Münster statt. Lost geht’s im Karoshi am Montag, den 12.09.2011 ab 19 Uhr.

Hinweis: Die Veranstaltung findet auf Spanisch statt und wird paralell zu dem Vortrag deutschsprachig übersetzt.

So // 28.08. // ca. 23.30h // clandestZine: Geburtstags-Knarty & Multissage

0

Das kleine clandestZine – ein unabhängiges bisweilen schrabbelig-glamouröses Zine für Subkultur, Politik und das Andere in und um kAssel – feiert seinen ersten Geburtstag! Es verlässt die Krabbelgruppe, hat inzwischen seine ersten Milchzähne, kann ein paar zusammenhangslose Worte von sich geben und macht hoffentlich bald die ersten Schritte ins zweite Jahr und auf zu neuen Ufern. Der erste Geburtstag wird am Sonntag, den 28.08. im Karoshi mit einer kleinen aber hoffentlich feinen Knarty – halb Kneipe halb Party – und Multissage – Verni bis Fini – im Karoshi gefeiert. Auflegen werden das wunderbare Trio Perlmuthi (tauchen nach versunkenen Schätzen).

 

Das Ganze startet ca. um 23h bis 0h nach einer kleinen musikalischen Schnitzeljagd mit Prunella Explosion, Dominik Pytka, Nico und special guests. Ihr wisst wann und wo, odr?

Karoshi's RSS Feed
Go to Top