Am Dienstag den 31.05. um 19 Uhr findet im Karoshi die 2. Mobiveranstaltung zur Demonstration gegen den Burschentag in Eisenach 2011 statt.

Seit der Wiedervereinigung findet jährlich am Wochenende nach Pfingsten der sogenannte Burschentag der Deutschen Burschenschaft (DB) auf der Wartburg in Eisenach statt.

Männerbünde auflösen – die Restscheiße angehen
Es ist notwendig den Burschentag in Eisenach exemplarisch für den gesamten gesellschaftlichen Zustand etwas entgegen zu setzen, denn er ist ein Paradebeispiel dafür wie sich rechte Inhalte und Strukturen problemlos in die Gesellschaft einfügen: Kaum wer stört sich in Eisenach an dem Burschentag, vielmehr stellt er eine nicht zu verachtende ökonomische Ressource dar; fast alle verdienen am Burschentag. Dann ist es auch egal, dass sich die selbsternannte akademische Elite der völkischen Rechten einfindet. Dies werden wir nicht unkommentiert stehen lassen. Darüber hinaus wollen wir ein klares Zeichen gegen den rechten Konsens dieser Gesellschaft setzen. Reaktionäre Einstellungen sind an jeder Ecke anzutreffen. Deshalb darf sich der Protest nicht mit der Kampagne gegen den Burschentag in Eisenach erschöpfen, sondern muss stets auf eine emanzipatorische Gesellschaftskritik ausgerichtet sein. Gegen Männerbundkultur und Homophobie! Für den Feminismus und für ein selbstbestimmtes Leben! Für eine Gesellschaft jenseits von Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus!

Die Antifa Kassel mobilisiert zur Teilnahme an der Demonstration gegen den Burschentag in Eisenach am 18.06.2011
Karten für den gemeinsamen Bus nach Eisenach gibt es:
Im desasta (Holländischer Platz)
In der Mittwochskneipe im Karoshi (immer Mittwochs ab 22h)
In der Mutter (Bunsenstraße)